bioservice
21.204
BIO-Maisquellstärke kaltquellend
4,4 von 5

BIO-Maisquellstärke kaltquellend

21.204

Wird durch ausschließliche Hitzebehandlung von nativer BIO-Maisstärke - ohne Zugabe chemischer Substanzen - gewonnen.
Kaltwasserlösliche Stärke löst sich bzw. quillt bereits in kaltem Wasser. Ein Aufkochen ist nicht notwendig. Diese Stärke eignet sich deshalb vor allem für Produkte, bei denen auf eine Erwärmung des Produktes bei der Herstellung oder beim Verbraucher verzichtet wird. Diese thermisch behandelte Maisstärke gilt als Lebensmittelzutat und muss nicht mit einer E-Nummer deklariert werden (= Vorteil für Clean Label Produkte). Kaltquellende Maisquellstärke wird in der Lebensmittelindustrie sehr erfolgreich in vielen Convenience Produkten verwendet.

Auf Ihrer Merkliste

Vorteile

  • Verdickungsmittel, Konsistenz, Bindung
  • in kaltem Wasser löslich ("kaltquellend")
  • ergibt transparenten Teig von hoher Viskosität
  • glutenfrei

Einsatzgebiete

Pudding Konditorcreme Teigmischungen Backwaren Kindernährmittel Backfüllungen Getreidepuffer Spezialitäten


Verpackung

25 kg mehrlagige Papiersäcke

Johanna Schindele

Fragen zum Produkt?
Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Anwendung

Produktmerkmale von BIO-Maisquellstärke kaltquellend

Mais stammt ursprünglich aus Mexiko, mittlerweile wird dieser weltweit produziert. Die in Mais enthaltene Stärke wird von den Pflanzen als Energiereserve in den Zellen angelegt. Maisstärke wird in einem komplexen Verfahren in mehreren Schritten gewonnen. Zuerst wird der Mais in Wasser gequollen und nach mehreren Tagen fein gemahlen. Danach werden die Fasern abgetrennt und die Stärke- von der Kleberfraktion getrennt. Darauf folgen noch mehrere Reinigungs- und Trocknungsschritte. Stärke kann generell aus allen stärkehaltigen Pflanzen extrahiert werden. Mais, Kartoffel, Weizen und Reis werden aufgrund ihres hohen Stärkegehalts am häufigsten zur Stärkegewinnung verwendet.

 

Wie wird BIO-Maisquellstärke kaltquellend angewendet?

Tipp

 Um leichtes, klumpenfreies Einrühren in Wasser zu ermöglichen, ist es zweckmäßig, die Quellstärke vorher mit anderen trockenen Rezepturbestandteilen abzumischen.

 

Wie wird BIO-Maisquellstärke kaltquellend gewonnen?

Stärke wird hauptsächlich aus Mais, Weizen und Kartoffeln gewonnen. Dabei werden die stärkehaltigen Pflanzenteile zerkleinert und die native Stärke durch Auswaschung, Filtrierung, Zentrifugation und Trocknung gewonnen.

 

Wissenswertes zu BIO-Maisquellstärke kaltquellend:

BIO-Maisquellstärke wird sehr häufig in Fertigprodukten eingesetzt da ihre Wirkungen oftmals besser zum Produkt passen als gewöhnliche Stärken (z.B. BIO-Kartoffelstärke Superior). Wie schon am Anfang erwähnt zählt unsere BIO-Maisquellstärke nicht zu den modifizierten Stärken da sie ausschließlich thermisch und nicht chemisch behandelt wurde. Modifizierte Stärken die chemisch verändert wurden haben eine E-Nummer (E1400-E1451).

Noch kurz zu den modifizierten Stärken, diese werden physikalisch, chemisch oder enzymatisch behandelt damit sie höheren technischen Anforderungen gerecht werden können. Sie werden eingesetzt wenn eine bessere Hitzestabilität, Säurestabilität, Scherstabilität oder ein besseres Gefrier- und Auftauverhalten notwendig ist.

Maisstärke finden Sie in unserem Sortiment in 4 Qualitäten. BIO-Maisquellstärke kaltquellend 21.204, BIO-Maisstärke nativ 21.050, BIO-Wachsmaisstärke kaltquellend 21.207 und BIO-Wachsmaisstärke nativ 21.057. Sie sehen Maisstärke ist nicht gleich Maisstärke. Welche Sie am besten für Ihre Rezepte verwenden, oder ob auch zum Beispiel Kartoffelstärke in Frage kommt, darüber beraten und informieren wir Sie gerne!

Mais ist ein Pseudogetreide und enthält von Natur aus kein Gluten. BIO-Maisquellstärke wird vom Körper genauso verdaut wie unbehandelte Stärke und gilt nicht als ungesund.