bioservice
90.025
BIO-Vanillekonzentrat BS
4,5 von 5

BIO-Vanillekonzentrat BS

90.025

"BIO-Vanillekonzentrat BS" ist ein dunkelbraunes, aromatisches, leicht viskoses Extrakt aus BIO-Vanilleschoten auf Basis von BIO-Sirup. Die im Konzentrat deutlich erkennbaren braun-schwarzen Partikel stammen von den Vanilleschoten und sind ein erwünschtes Echtheitskennzeichen. Die auf natürlichem Weg gewonnene Vanille macht nur einen geringen Anteil der weltweit verarbeiteten Menge aus. 0,1 bis 0,3 % BIO-Vanillekonzentrat in der Rezeptur bringt optimale, charakterstarke Geschmacksabrundung. Es wird z.B. sehr erfolgreich in Speiseeis, Keksen, Vanillekipferl, Palatschinken, Muffins, usw. eingesetzt. Unser BIO-Vanillekonzentrat BS 90.025 basiert nicht auf Alkohol sondern auf einem universell einsetzbaren BIO-Sirup.

Auf Ihrer Merkliste

Vorteile

  • intensives Vanille-Aroma
  • Vanille-Geschmack steht im Rezept voll zur Verfügung
  • Effektiver als Vanillepulver
  • cremig-zarte Konsistenz für besonderes Mundgefühl

Einsatzgebiete

Getränke Fruchtzubereitungen Backwaren Schokolade Süßwaren Süssmittel Speiseeis Spezialitäten


Verpackung

8 kg Kanister

Wolfgang Kainz

Fragen zum Produkt?
Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Anwendung

Herstellung und Wissenswertes

Wissenswertes zu BIO-Vanille:

2016 stiegen die Preise für Vanilleschoten massiv an, die Nachfrage hatte sich aber nicht besonders verändert. Schuld daran waren Ernteausfälle im Hauptproduzenten- Land Madagaskar und Spekulationsgeschäfte. Madagaskar und im speziellen die Insel La Reunion (früher „Ile Bourbon“) sind heute die Hauptproduzenten des äußerst beliebten Gewürzes. Ursprünglich stammte die Vanille aus Mexiko, weitere wichtige Produzenten heute sind: Java, Tahiti, Indien, Sansibar und die Seychellen.

 

In den tropischen Anbaugebieten wird die Pflanze zwischen September und November gepflanzt und es dauert 3 Jahre bis die Pflanze zum ersten Mal blüht. Die hochrankende Pflanze blüht nur für einen Tag und muss innerhalb von 12 Stunden nach dem Öffnen der Blüte bestäubt werden damit sie eine Kapselfrucht produziert welche wiederum 9 Monate braucht um reif zu sein.

 

Kurz zur spannenden Geschichte. Vor 4000 Jahren kultivierten die Azteken im heutigen Mexiko bereits Vanilleorchideen. Das produzierte Vanille Gewürz wurde von ihnen auch als Zahlungsmittel eingesetzt. Nach der Entdeckung Amerikas bewachten die Spanier 300 Jahre lang ihr Handelsmonopol auf Vanille bevor ein paar Setzlinge der Orchideen auf „Ile Bourbon“ (heute La Reunion) und Java gepflanzt wurden. Es dauerte aber bis die Pflanzen Früchte trugen da die nötigen Bestäuber (Bienen und Kolibriarten, aus Mexiko) fehlten. 1837 entdeckte ein belgischer Botaniker dass man die Blüten künstlich (händisch) bestäuben muss. Damit war der Anbau von Vanille außerhalb von Mexiko ermöglicht.